SNOWWORLD

Video
dur 8:55min, Beta, 1998


dt/engl
Um die Differenzen zwischen ‚echtem' Leben und dessen medialer Aufführung, um die Grenzen zwischen filmischer und realer Wirklichkeit geht es in dem Video SNOWWORLD (1998). Auch hier rührt annette hollywood im wortwörtlichen Sinne immer wieder an die Grenzen des Mediums Film bzw. Video, sucht den Illusionsraum zu erkunden und begibt sich schließlich selbst ins mediale Geschehen. Sie mischt sich in die Handlung zwischen Catherine Deneuve und Susan Sarandon in dem Film The Hunger (UK, 1983) ein, spricht mit ihnen und berührt die Leinwand. Doch ihre Begierde in die mediale Welt einzudringen und an der Liebesszene der beiden Leinwandstars teilzuhaben, wird immer wieder durch Fehler und Störungen des Mediums unterbrochen... (Sabine Kampmann)

^

engl
The artist achieves in a clever manner: she insinuates herself into the projection of the chosen films and plays at the intruder, unveiling at once the power of the dream machine which is cinema, and it's identifying mechanisms. But her looking like a little lost girl, fragile, too frail to stand up to the superstars, leads to a naturelness which allows the watcher of the video, to recognize him/herself. (Enrico Lunghi)